Feinstaubsensor selber bauen

nicnackeESP8266

Dieser Artikel erschien erstmals am 18.05.2020. Letzte Bearbeitung: 18.05.2020.
In dem Artikel werden Affiliate-Links verwendet.

Die Feinstaubbelastung durch Autos war schon immer ein Thema. Durch die Klimaschutz-Diskussionen der letzten Jahre hat sie nur ein bisschen mehr an Bedeutung gewonnen.

Durch Zufall bin ich auf das Projekt luftdaten.info gestoßen. Diese Gruppe hat einen Feinstaubsensor zum selber bauen und dazugehörige Software (Firmware) entwickelt, die die Daten automatisch zu der Seite maps.sensor.community und/oder OpenSenseMap hochlädt (wenn man will).

Ich habe nach deren Anleitung einen Feinstaubsensor nachgebaut, der seit dem 25.12.2019 zuverlässig seinen Dienst nachgeht. Dabei fand ich sehr interessant das die Werte – während die sonst so unter 15 mg/m³ sind – in der Neujahrsnacht (also kurz nach Mitternacht) auf über 600 mg/m³ hochgeschossen sind. Hier die Daten von meinem Sensor bei OpenSenseMap. Ich lasse die Daten zusätzlich noch an eine eigene Datenbank auf meinem Synology-NAS senden (kann man in der Software einstellen), wo ich die Daten nach meinen eigenen Vorstellungen auswerten kann.

Folgende Hardware habe ich verwendet:

Wie auch beim Ambilight, habe ich alle Teile bei Amazon.de bestellt, weil ich lieber bei deutschen Händlern bestelle, wegen der besseren Rückgabemöglichkeit – und die Teile waren schneller da. Zudem schaue ich immer ob man die Mikroelektronik wie den NodeMCU oder den DHT22 von AZ Delivery bekommt. Das ist ein noch recht junges deutsches Unternehmen. Zudem hat man bei denen einen sehr guten Support. Wer ein bisschen Wartezeit mitbringt bekommt die Hardware bestimmt auch sehr günstig bei AliExpress. Mit kurzen Lieferzeiten, aber zu höheren Preisen, gibt es die Elektronikteile bestimmt auch bei Conrad oder Reichelt.

Zusammengebaut und die Software auf den NodeMCU habe ich nach dieser Anleitung.
Bei dem Schritt „Firmware aufspielen“ musst du unter „Schritt 1: Treiber herunterladen und installieren“ – wenn du den NodeMCU von dem Link oben benutzt – musst den Treiber für das Modell V3 (CH341) herunterladen.

Was nicht in der in der Anleitung beschrieben ist: An der Seite wo der Ansaugschlauch für den Feinstaubsensor ist, habe ich ein Netz gespannt, wie das auch für Fliegengitter verwendet wird, damit keine Insekten in den Schlauch fliegen und das zusetzen können. Das Fliegengitter habe ich mit einer Heißklebepistole an das Rohr festgeklebt.

Den ganzen Aufbau habe ich am Gartenschuppen hängen. Das Kabel für die Stromversorgung für durch ein Loch in den Schuppen zur Steckdose.

Hier ein Bild, wie der ganze Aufbau am Gartenschuppen hängt: