Wo habt ihr Euch kennen gelernt? In einer Fickbar!

In Allgemein by nicnackeLeave a Comment

Am 21. Januar habe ich mich von meinem Partner getrennt. Wie so viele (wahrscheinlich) haben wir auch gesagt, wir wollen so schnell nicht wieder in eine Beziehung.

 

Ich habe angefangen auszugehen. Dabei bin ich in sogenannte Cruising Bars gegangen. Für die die es nicht kennen: Bars mit Darkrooms von man „schnellen“ Sex mit völlig unbekannten haben kann. Manch einer mag sich wundern das ich in meinem „Zustand“ in so eine Einrichtung gehe. Aber soll ich jetzt Leben wie ein Mönch? Meine Bedürfnisse nach Sex sind noch genauso vorhanden wie vorher. Für einige mag so etwas (in eine Cruising Bar zu gehen) nichts sein, ich konnte es mir durchaus vorstellen und auch nach den ersten Besuchen hatte ich es nicht bereut. Ich war zunächst an zwei aufeinander folgenden Wochenenden in der Reizbar in Schöneberg, weil die auch an den Tagen spezielle Events hatte, die mich interessierten. Am darauffolgenden Samstag ging ich ins Stahlrohr 2.0 in Prenzlauer Berg. Zum einen weil mir das Publikum in der anderen nicht so ganz zugesagt hatte und ich halt wissen wollte wie es in der zweiten ist und halt auch um mal eine andere Bar auszuprobieren. Von Anfang an gefiel es mir in der zweiten besser und hatte da ein wenig Spaß. Im Laufe des Abends viel mir dann jemand auf der mich sehr interessiert. Und ich bemerkte auch das er mich immer wieder ansah. Irgendwann im Laufe das abends saß er im Darkroom Bereich auf einem Hocker ich stellte mich neben ihn und es kam dazu das wir Sex hatten. Anschließend unterhielten wir uns noch sehr lange und er sagte mir irgendwann das ich was an mir hätte was ihn interessieren würde und er mich näher kennen lernen wolle. Außerhalb der Bar. Wenn ich es auch wollte. Ich war zunächst ein bisschen überrascht doch ich fand ihn auch sehr interessant. Er schrieb mir sein Gayromeo (GR) Profil und seine Handynummer auf. Er gab mir den Zettel und sagte ich solle mich bei ihm melden, wenn ich wolle. Meine Daten wollte er nicht haben. Ich sollte entscheiden ob ich mehr wollte oder nicht. Als ich ging, er blieb noch, gab er mir, nachdem ich mich umgezogen hatte und zum Bezahlen ging, noch einen Gute-Nacht-Kuss. Ich wollte ihn wiedersehen und noch am gleichen Abend (bzw. Nacht) ging ich auf sein Profil. Meine Handynummer schickte ich ihm einen Tag später per WhatsApp. Aber meine normale Handynummer. Sonst nutze ich für „solche“ Kontakte immer eine spezielle Nummer. Das wir uns in der Bar das erste mal getroffen haben war übrigens am 14. Februar – Valentinstag. Er hatte mir auch nochmal per GR geschrieben das er mich kennen lernen wollte.

 

Es verging eine Woche. Wir haben ein bisschen über GR geschrieben. Aber weiter ist nix passiert. Ich war für zwei Tage beruflich nach Hamburg. Aber zum Wochenende kam ich wieder zurück. Am nächsten Samstag (dem vierten in Folge) ging ich wieder ins Stahlrohr in der Hoffnung ihn da zu treffen. Doch leider kam er nicht. Die Woche danach war ich dann wieder in Hamburg – fuhr dann aber wieder am Freitag zurück. Donnerstags hatten wir über GR geschrieben und er schrieb mir das er in der Apollo Sauna [Anm.: Das ist eine Gay-Sauna in Berlin] sei. Die nächsten Tage schrieben wir auch wieder ein bisschen und er schrieb mir das er am Samstag bis 23 Uhr arbeiten müsse. Zunächst wollte ich Samstag wieder weggehen. Entschied mich dann aber am Samstag selber dagegen, weil ich zum einen doch keine Lust hatte, zum anderen auch meinen Geldbeutel, nach vier aufeinander folgenden Wochenenden, doch mal schonen müsste.

Ich ging an dem Samstag früh zu Bett, hatte mir meinen Wecker aber für 23 Uhr gestellt, in der Hoffnung er sei Online und ich könnte ihn evtl. Treffen. Er war dann auch online und er schrieb wieder das er in der Apollo Sauna sei und das ich doch kommen könnte. Ohne groß nachzudenken machte ich mich fertig und fuhr los. Mit dem Auto diesmal (vorher bin ich immer mit den öffentlichen zu den Bars gefahren). Ich ging zuerst in der Sauna umher um ihn zu suchen bis ich ihn dann ziemlich nach beim Eingang in der Nähe der Bar in der Raucherkabine sah. Da bin ich zuerst direkt dran vorbeigegangen. Ich ging hinein und setzte mich neben ihn. Zuerst bemerkte er mich nicht, weil er sich unterhielt. Doch schließlich sah er mich prüfend an und meinte „Dich kenne ich irgendwoher!“ und dann saß er plötzlich halb auf meinem Schoß. Wir unterhielten uns erst wieder viel, wobei er immer wieder sagt das er froh sei das ich da bin. Er hat in der letzten Zeit viel Stress auf der Arbeit und ich hätte etwas Beruhigendes an mir, das ihn wieder runterkommen lässt. Wir waren noch 5 Stunden in der Sauna bevor wir gemeinsam zu ihm nach Hause gefahren sind und dort kuschelnd eingeschlafen sind.

Wir sind zwar immer wieder wach geworden, waren dann aber doch bis Mittags im Bett. Nachdem er den Rollladen im Schlafzimmer hochgemacht hatte, meldete sich seine Mutter, die im selben Haus wohnt, und sagte das es in anderthalb Stunden Mittagessen gebe. So lernte ich dann seine Mutter und seine Schwester, die ebenfalls in dem Haus wohnt, kennen. Nach dem Essen machten wir das, was wir auch schon die Stunde vor dem Essen gemacht haben. Wir lagen kuschelnd und unterhaltend auf der Couch. Irgendwann schliefen wir dann aber beide auch nochmal ein. Um 19 Uhr fuhren wir beide nach Hause. Obwohl wir beide das nicht wollten.

 

Diese ganze Nacht und auch – oder vor allem – der Tag, nur kuschelnd auf der Couch zu liegen, war wunderschön. Einfach nur eng kuschelnd daliegen und die Seele baumeln lassen. Das hat ihm wahrscheinlich viel Kraft gegeben – und mir hat es auch sehr gefallen.

Er hat mir mehrfach gesagt das er nicht mehr daran gedacht hätte sich nochmal in jemanden zu verlieben. Seine letzte Beziehung ist schon eine ganze Weile her. Und mir geht es genauso. Ich habe mich ja gerade erst getrennt und eigentlich dachte ich, ich verliebe mich nicht wieder so schnell. Aber jetzt ist es doch passiert. Und nun fiebern wir beide dem nächsten Treffen entgegen.

Kurios ist halt an der ganzen Sache nur wo wir uns kennen gelernt haben. Und von seiner Schwester kam auch schon die Frage, worüber ich mir auch schon über die Antwort Gedanken gemacht habe „Wo habt ihr euch kennen gelernt?“ – „In einer (Fick)Bar!“

 

Update 05.03.2016:

Wer sich übrigens fragt wie das mit der Infektion ist: Er ist ebenfalls HIV-positiv.