Brief an meine Mutter

In Allgemein, Briefe by nicnackeLeave a Comment

Deutschland, Ende November 2015

Hallo Mama!

Ich habe lange überlegt wie ich diesen Brief anfange. Doch wie fängt man so einen Brief an? Geschweige denn, wie er danach weitergeht.

Zunächst einmal: Mir geht es gut. Ich fühle mich gut. Nicht so wie vor ein paar Monaten, als ich im Krankenhaus war. Ich habe wenig gewogen. Meine Muskeln haben abgebaut, wie z.B. meine Oberarme die sich total schlaf anfühlten. Ich konnte nicht lange stehen. Musste mich häufig hinsetzen. Doch jetzt geht es mir wieder gut. Ich habe zugenommen. Meine Muskeln sind wieder fester und ich fühle mich auch gut. Und doch bin ich krank, auch wenn ich so fühle und auch nicht krank aussehe. Das liegt natürlich auch an den Medikamenten die ich jetzt seit knapp drei Monaten nehme. Und die ich mein Leben lang weiter nehmen muss, sollte nicht doch noch ein Heilmittel gefunden werden.

Du hast mich damals, als ich im Krankenhaus war und ich dir erzählt habe das mein Immunsystem geschwächt sei, gefragt ob ich AIDS hätte. Bei dieser Aussage bleibe ich immer noch. Denn ich habe kein AIDS. Ich bin HIV-Positiv. Ich habe den HI-Virus in mir. Er versucht sich in meinen Körper auszubreiten und ihn zu schädigen. Ich bin aber in Therapie. Ich muss einmal am Tag, ich mache das immer morgens früh, drei verschiedene Tabletten nehmen. Dadurch wird der Virus klein gehalten und kann sich nicht weiter ausbreiten. Es ist nicht mehr wie früher, vor 10, 20 Jahren, das eine HIV-Infektion unweigerlich zu AIDS führt und damit zum Tot. Eine HIV-Infektion und AIDS sind nämlich zwei verschiedene Dinge, die allerdings zusammenhängen. HIV ist der Virus der, unbehandelt, AIDS auslösen kann. Und AIDS ist eigentlich nur eine Ansammlung von Krankheiten, die man teilweise nur mit einem geschwächten Immunsystem bekommt, die der Körper nicht mehr bekämpfen kann, weil seine Abwehrkräfte geschwächt sind. Ich bin aber in Behandlung und meine Blutwerte für mein Immunsystem steigen. Aber damit das auch so bleibt, muss ich immer brav meine Tabletten nehmen. Mein Leben lang. Und das heißt, bis ins hohe Alter.
Du siehst also, ich bin überhaupt nicht in Gefahr. Und wenn ich weiterhin die Tabletten nehme, bin ich irgendwann sogar nicht mehr infektiös. Obwohl ich den Virus in mir habe.

Wenn du Fragen hast, und du hast auf jeden Fall welche, Versuche ich diese so gut ich kann zu beantworten. Aber ich kann nicht alle beantworten. Und bitte hab Verständnis, wenn es Fragen gibt, die ich nicht beantworten will.

Ich habe dir ein paar Ausdrucke von Internetseiten beigefügt [Anm. d. Autors: Unten als Links], wo du weiter Informationen zu HIV und AIDS nachlesen kannst. Ich empfehle dir vor allem die Videos von Teilzeitvlogger. Er ist auch schon seit 6 Jahren HIV-positiv und ist in der AIDS-Hilfe sehr aktiv.

Ich hab dich Lieb
Dein Sohn

(Anmerkung: Bis zum heutigen Tag (Stand: 12.12.2015) habe ich meiner Mutter noch nichts von der Infektion erzählt.)

 

YouTube: Teilzeitvlogger

HIV/AIDS-Basiswissen der Deutschen AIDS-Hilfe

Häufige Fragen bei der HIV-Erstdiagnose

Laborwerte – und was sie bedeuten (PDF-Datei)